Rungsted – eine dänische Erfahrung

Bei schönstem Sonnenschein haben wir alle unsere Leinen festgemacht. Mit dänischer Hilfe. Willkommensgrüße wurden ausgetauscht. Die ICCY Fahne lag schon bereit. Gleich würden Böllerschüsse uns allen klar machen: unsere Freunde vom KDY haben das 27. ICCY – Treffen eröffnet.  Es war wie immer, gute Stimmung, lachende Gesichter, der Aufruf hinter das Clubhaus zu kommen, denn da wurde Bier ausgeschenkt. Alles lief rund. Und danach trafen  wir uns im schönen Clubrestaurant „Sejlergarden“ wo der Abend vergnügt zu Ende gebracht wurde.

 

Mit Bussen ging es am nächsten Morgen um 10 Uhr los, Besichtigung von Schloss Kronborg und nachmittags wurde dann noch ein Rundgang durch die Gärten des Schlosses Fredensborg gemacht. Ein gemütliches Picknick am Esrum See folgte; bevor wir uns alle zur „Happy Hour“ wieder in der Rungsted Marina einfanden.

 

Am nächsten Morgen fuhren wir zur neuen KDY Marina im Tuborg Hafen, mitten im Herzen von Kopenhagen. Weiter ging  es zum Amalien Palast, zur alten Börse und zum Christiansborg Palast bovor wir zum neuen Opernhaus der Stadt fuhren. Nach einer interessanten Besichtigung wurde dann ein Mittagessen im Opernhaus Restaurant eingenommen.

 

Zur Ruhe kamen wir an diesem sommerlichen Tag überhaupt nicht. Das Programm war voll, Hafenrundfahrt durch die Kanäle von Kopenhagen. Dann ein kurzer Fußweg und wir standen vor dem alten denkwürdigem Rathaus der Stadt.

 

Dort wurden wir von einem Vertreter der Kopenhagener Verwaltung willkommen geheißen und es gab leckere „Town Hall Pancakes“. Alle Achtung, die Stadtväter wissen was gut schmeckt.

 

Der Nachmittag war frei und viele von uns gingen zum Tivoli, das sich auch von seiner besten Seite zeigte.

 

Viel Rämmi Dämmi, vergnügte Kinder und alte Besucher, und vor allem konnten wir uns einen netten Biergarten aussuchen, wo kühles Tubor „Gold Label“ uns die Hitze und die Anstrengungen des Tages vergessen ließen.

 

Mit dem Zug ging es abends zurück nach Rundstedt. Absacker und gemütliches Beisammensein auf den verschiedenen Yachten ließen den Tag gut ausklingen.

 

Am nächsten Tag war privates Unternehmertum angesagt. Man konnte verschiedene Touren machen. Vorschläge gab es viele.

 

Die Council Members trafen sich und haben dabei über die nächsten ICCY Treffen beraten. Mariehamn für 2009, dann Rotterdam für 2010 und Wünsche wurden geäußert, doch noch einmal in die baltischen Länder zu fahren.

 

Vielleicht wird ja noch einmal Riga aufs Programm kommen, oder Tallinn??

 

Das Gala Dinner im Restaurant „Rungstedgaard“ zusammen mit dem ehemaligen Foremann des KDY, David Holm und seiner Gattin, war ein würdiger Abschluß der gelungenen Veranstaltung ICCY 2008.

 

Am nächsten Morgen um 10:30 Uhr war Flaggenparade und unser gemeinsamer Freund Seppo Seljavaara hat die ICCY Fahne mit nach Helsinki genommen, um sie im kommenden Sommer in Mariehamn zum 28. ICCY Treffen wieder im Winde wehen zu lassen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Touren-Yachtclub von Deutschland e. V. | Impressum